AI-GRUPPE
Hardware-DevOps: Optimiere den Produktionsflow!

Automation des Produktionsflows für KiCad-EDA-Projekte

Bei der Auto-Intern Gruppe (AI-Gruppe) arbeiten Nerds und faule Säcke – manchmal sogar in der Personalunion. Deshalb stehen wir ziemlich auf Automatisierung. Und weil wir gerade etwas betriebsblind sind, suchen wir dich! Kannst du uns helfen, unseren Produktionsflow in Hardware-Entwicklungsprojekten zu optimieren?

Berufsfeld
Verschiedene
Beginn
November 2021
Voraussetzung
Offen
Teamgröße
Einzel
Goodie
mit Goodie
Einsatzort
Bochum

DIE CHALLENGE

Von der Idee bis zur fertigen Produktion ist es ein weiter Weg. Nicht zuletzt das Vorbereiten von Daten zur Produktion einer Platine verschlingt Unmengen an Zeit für mehr oder weniger einfach zu automatisierende Aufgaben. Wir halten DevOps für die richtige Lösung, denn sie können den "Flow" verbessern. Hardwareentwicklung beinhaltet in der Regel die folgenden Schritte:

  1. Idee
  2. Blockdiagramm
  3. Bauteilauswahl
  4. Schaltplan
  5. Platinen-Layout
  6. Teilesourcing
  7. Platinenbestellung
  8. Bestückung
  9. Testing

Wie viele dieser Schritte lassen sich eigentlich besser automatisieren als bisher? Und wie können wir das bewerkstelligen? Wir wissen es nicht, aber wir trauen es dir zu, die Lösung zu finden. Insbesondere die Automation der Schritte 6 und 7 und die Verbesserung unseres Entwicklungsprozesses interessiert uns bei der AI-Gruppe. Wir wünschen uns eine Integration in unser Github-Repo mit API-Anbindung an unser Lagerhaltungssystem (partkeepr). Gibt es eine Möglichkeit, Platinenhersteller wie JLCPCB oder PCBpool anzubinden? Und welche Rolle spielen Teilelieferanten wie Digikey, Arrow oder Mouser? Insbesondere die Standardabläufe sollen durch die Automation für unsere Hardware-Entwicklung einfacher werden. Hierbei geht es nicht um maximales Feature-Reichtum, sondern darum, die 80 Prozent der Platinen möglichst komfortabel abzudecken. Wenn du die Challenge annimmst, startest du mit einem Workshop mit Odin Holmes. Er ist einer der "embedded C++"-Ikonen und einer der Gründer der AI-Gruppe. Außerdem kennt er jeden Schritt, die Tools und erklärt dir gerne, was eigentlich Zeit kostet.

Wen suchen wir?

Wir suchen MINT-Studierende, die Lust haben, sich mit der Strukturierung von Entwicklungsprozessen zu befassen. Wenn das auf dich zutrifft, dann suchen wir dich! Dabei solltest du Computer bedienen können und gute Englisch-Kenntnisse vorweisen, aber auch das Formulieren von Herausforderung, eine gewisse Teamfähigkeit sowie das eigenständige Nachforschen und Präsentieren von Ergebnissen beherrschen. Wir helfen dir selbstverständlich bei der Bewältigung dieser Aufgabe.

Darum solltest du teilnehmen!

Die AI-Gruppe macht die Welt einfacher. Denn dafür sind Ingenieure da. Wir sind jung genug, um noch zu wissen, wie uns Daniel Düsentrieb begeistert hat, Erfinder zu werden, aber wir sind alt genug, um mal ein Bier zu trinken. Mit der AI-Gruppe haben wir ein Umfeld geschaffen, das uns Sicherheit bietet und in dem wir Neues lernen. Auch aus den Fehlern, die dabei passieren! Das bieten wir dir auch. Bewirb dich für die Challenge und hilf uns, die Welt zu einem lebenswerteren Ort zu machen. Wir haben die Technik, damit du alles ausprobieren kannst, und die Erfahrung, dir unter die Arme zu greifen, egal ob es ums Löten oder Programmieren geht. Und als Veranstalter der KiCon können wir dir sicherlich auch noch ein bisschen was zeigen!

AI-Gruppe

Die Bochumer Auto-Intern GmbH entwickelt und produziert bereits seit über 20 Jahren Diagnose-Elektronik. Unter der Leitung von Odin Holmes und Stephan Bökelmann hat sich das Unternehmen in den vergangenen sechs Jahren von einem reinen Kfz-Diagnoseunternehmen hin zu einem Dienstleister für Auftragsforschung und -Entwicklung gewandelt. Im Zentrum der Forschungs- und Entwicklungsarbeit der Auto-Intern steht die Anbindung von Messgeräten an Datenbank-Infrastrukturen sowie die Auswahl geeigneter Messumformer zur Digitalisierung mittels FPGA- und Mikrocontrollerschaltungen.